Zeit für Kinder

Viele Menschen stellen sich die Frage, wie sie mit ihren Kindern umgehen, wenn ein Trauerfall eingetreten ist. Sicherlich gibt es hierfür kein Patentrezept. Jedes Kind ist eine individuelle Persönlichkeit und als Teil der Familie hat es auch ein Recht, zu erfahren, wenn ein nahestehender Mensch verstorben ist. Verheimlichungen können da eher kontraproduktiv wirken und Unsicherheiten auslösen.

Je nach Alter gibt es verschiedene Wege, Kinder mit der Vergänglichkeit vertraut zu machen. Oft sind gemeinsame Rituale hilfreich: der Besuch auf dem Friedhof oder das Schmücken des Grabes. Sie können Ihren Kindern erklären, dass das Leben nicht unendlich ist und dass eine würdevolle Bestattung, die persönliche Trauerfeier und ein gepflegtes Grab wichtige Schritte sind, um den Verstorbenen Wertschätzung entgegenzubringen.

Wichtig ist, dass Sie Ihren Kindern viel Zeit und besonders viel Aufmerksamkeit schenken, gerade in den ersten Wochen nach Eintritt des Trauerfalls. Manchmal haben Kinder auch schöne Ideen für kreative Akzente der Abschiedsgestaltung, z. B. durch selbst gemalte Bilder oder auch durch gebastelte Grabbeigaben.

Das Literaturangebot für die Trauerbewältigung von Kindern ist groß. Es gibt zahlreiche Titel für jedes Alter.