Die Beileidsbekundung – Trost im Trauerfall

Die Kondolenz im Trauerfall löst oft Unsicherheiten aus. Wie mache ich es richtig? Welche Worte sind nun angebracht? Wie kann ich mein Beileid persönlich ausdrücken?

Die Anteilnahme hat für Trauernde eine tröstliche Wirkung. Sie erfahren so, dass der Verstorbene auch im Kreise der Mitmenschen wertgeschätzt wurde, und haben das Gefühl, in ihrer Trauer nicht alleine zu sein. Schreiben Sie, welche Bedeutung der Mensch in Ihrem Leben hatte und dass auch Sie traurig über sein Ableben sind. Manchmal kann auch ein ausgewähltes Zitat die eigenen Gefühle durch wenige Worte unterstreichen.

Nachfolgend finden Sie einige Formulierungsbeispiele für die schriftliche Beileidsbekundung:

Einleitung

Wir können immer noch nicht fassen, dass Dein Bruder uns für immer verlassen hat. ...

Zum Tode Ihrer Ehefrau sprechen wir Ihnen unser tiefes Mitgefühl aus. ...

Mit großem Bedauern haben wir heute vom plötzlichen Tode Ihres Vaters erfahren. ...

Mit Bestürzung habe ich vom tragischen Tod Deiner Schwester erfahren. ...

Würdigung des Verstorbenen

In all den Jahren unserer Zusammenarbeit haben wir seine motivierende Art und vor allem seine fachliche Kompetenz geschätzt.

Wir werden ihren Humor und ihre Hilfsbereitschaft niemals vergessen.

Ihre positive Lebenseinstellung und ihre Herzenswärme bleiben für uns in bester Erinnerung.

Seine Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit werden wir vermissen.

Er war mein bester Freund, ich werde ihn nicht vergessen.

Mitgefühl, Hilfe und Abschlussgrüße

Ich wünsche Ihnen all die Kraft, die Sie jetzt benötigen. …

Ich werde alles tun, um Sie dabei zu unterstützen. ...

Wir fühlen und trauern mit Ihnen. ...

Ich bin jederzeit für Dich und Deine Familie da. ...

Ich bin sehr traurig und in Gedanken bei Dir/Euch. ...

Sei umarmt. ...

Mit stillem Gruß …/Mit stillen Grüßen …