Vorsorge für den Krankheitsfall

Wer sicher sein möchte, dass im Falle einer schwerwiegenden Erkrankung die eigenen Wünsche bezüglich der medizinischen Therapie umgesetzt werden, ist mit einer Patientenverfügung gut aufgestellt. Sollten Sie aufgrund der Krankheit Ihren eigenen Willen nicht äußern können, stellt diese Verfügung eine verbindliche Grundlage dar, an die Ärzte, Pfleger und Therapeuten gebunden sind.

Die Patientenverfügung sollte schriftlich und möglichst konkret verfasst werden. Hierbei empfiehlt sich ein vorheriges Beratungsgespräch mit dem Arzt Ihres Vertrauens. Sie können auch eine Vertrauensperson bestimmen, die Ihre Interessen vertritt. Die Vorsorgevollmacht und die Betreuungsverfügung sind außerdem wichtige Maßnahmen, mit denen Sie selbstbestimmt für den Krankheitsfall vorsorgen können.

Auf der Internetseite des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz finden Sie weiterführende Informationen sowie entsprechende Downloads: www.bmjv.de